SOCCER AND MORE


neue Serie - Alles rund um die WM 2014

 

 

Da nur noch knapp ein Monat zeit ist bevor die Fußball-WM in Brasilien beginnt, werde ich mich natürlich auch damit beschäftigen.

Es sollen Teams und Spieler genauer beleuchtet werden. Favouriten werden herauskristalisiert, und eventuelle Geheimtips unter die Lupe genommen.

Außerdem gibt es auch News und Infos über Brasilien, damit man überhaupt weiß wo die Weltmeisterschaft statt findet und wie die Menschen dort in Südamerika leben.

1.5.14 09:51, kommentieren

Talente der Eredivisie (Holland) - Teil 2

Im zweiten Teil der Talente aus der niederländischen Liga gehen wir weg aus Amsterdam und statten Feyenoord Rotterdam, PSV Eindhoven und dem AZ Alkmaar einen Besuch ab. Denn auch hier schlummern gute junge Spieler, die bei einigen Topteams auf dem Scoutingzettel stehen.

 

 Zakaria Bakkali - 18 Jahre - RA - PSV Eindhoven - Belgien

 


 

Belgische Talente haben in Holland schon fast Tradition. Viele belgische Spieler tummeln sich seit Jahren im Nachbarland und bereichern die Eredivisie. So auch der junge Zakaria Bakkali.

Bakkali durchlief die Jugendmannschaft von Eindhoven und kickte ab der U15 auch in allen U-Nationalteams Belgiens. Im zarten alter von 17 Jahren debütierte er auch unter Trainer Marc Wilmots im A-Nationalteam Belgiens. Bereits vor Saisonbeginn waren einige Topteams wie Real Madrid, Manchester City, FC Arsenal und der FC Chelsea hinter Bakkali her. Doch er entschied sich dazu in Eindhoven zu bleiben und sich dort weiter zu entwickeln. In eindhoven hat er noch einen Vertrag bis Ende Juni 2015.

Er spielte eine gute Vorbereitung und so konnte er sich für die ersten beiden Saisonspiele in der Liga einen Startplatz im Kader erkämpfen. Diese waren auch seine ersten Spiele im Profifußball. Im zweiten Saisonspiel krönte er seine sehr gute Form und schoss beim 5:0 Heimsieg gegen NEC Nijmegen einen Hattrick. Nach den beiden Saisonspielen verletzte er sich und musste erstmal pausieren. Zum Leid von PSV und vor allem ihm selbst, verlor er danach irgendwie seine tolle Form aus der Vorbereitung und kam bisher nicht wieder so ganz in den Tritt. Vor allem aber auch, weil er sich noch 2 weitere male leicht verletzte und pausieren musste.

Seine Stammposition ist rechts Aussen im Sturm (RA), er kann dank seiner beidfüßigkeit allerdings auch auf der linken Seite spielen. Bakkali ist zwar nicht der größte Spieler, kann allerdings dank seiner 1,64m seine Schnelligkeit ausspielen. Er ist wie gemacht für die Aussenpositionen, denn er ist flink und geschickt im 1:1.

 

 

 

Tonny Vilhena - 19 Jahre - ZM - Feyenoord Rotterdam - Niederlande

 

Tonny Vilhena ist ein Talent aus einer der besten Jugendschulen weiltweit, nämlich aus Rotterdam. Er durchlief die Jugend von Feyenoord und Excelisior, die beide eine Kooperation haben im Jugendbereich. In Bereich der Jugendnationalmannschaften Hollands durchlief er alle U-Teams ab der U17. Momentan spielt er für die U21, für den A-Kader hat er noch nicht debütiert. Da er angolanische Wurzeln hat, könnte er deshlab theretisch auch fr das Nationalteam Angolas auflaufen, davon geht man momentan aber eher weniger aus. Für die WM in Brasilien dürfte Vilhena trotzdem noch kein Thema werden.

Vilhena ist im Profikader von Feyenoord mittlerweile Stammspieler im zentralen Mittelfeld und hat diese Saison bereits 4 Tore erzielt und weitere 6 Tor vorgelegt. Schon bevor er für den Profikader das erste mal auflief, wurde er on allen Seiten mit Lobeshymnen über seine Spielweise und seine Fähigkeiten überschüttet. 

Dies wurde ihm evtl. während der Saison etwas zum Verhängnis, denn Vilhena ist nach wie vor ziemlich unkonstant in seinen Leistungen. Diese können von fast großer Klasse bis Kreisklasse schwanken. Allerdings ist er auch erst 19 Jahre alt und spielt seine erste Saison im Profisport, dass noch nicht alles klappt darf und soll man ihm auch verzeihen.

Vilhena besitzt gute Anlagen in Zukunft ein guter ZM zu werden und auch die Nationalmannschaft Hollands zu verstärken. Er besitzt eine gute Technik, ist robust und giftig in den Zweikämpfen und hat ein "gutes Auge" für starke Pässe und besser stehende Mitspieler. Wenn man ihn vergleichen will, könnte man in etwa die Bender-Zwillinge zur Rate ziehen. Nur das Tonny wie bereits erwähnt noch zu unkonstant spielt und momentan in seiner Entwicklung etwas stagniert.

 

 

Aron Jòhansson - 23 Jahre - ST - AZ Alkmaar - USA

 

 

Ein in den USA geborener Fußballer mit isländischen Wurzeln der in der holländischen Liga kickt. Diese Kombination gibt es wohl nicht allzu oft. Trotzdem ist dies bei Aron Jòhansson der Fall. Jòhansson ist seines Zeichens Stürmer und ist noch nicht allzu lange in den Niederlanden unterwegs. Erst im januar 2013 wechselte aus der dänischen Liga von Aarhus GF nach Holland zum AZ Alkmaar. Die Nordholländer wurden auf ihn aufmerksam, nachdem Jòhansson mit 14 Toren in 18 Spielen die dänische Liga in Schutt und Asche schoss. Auch in seinen 5 Spielen während der Rückrunde in Holland konnte er 3 Treffer erzielen.

Erst seit dieser Saison ist er uneingeschränkter Stammspieler im Sturm von Alkmaar. In der laufenden Saison erzielte 17 Treffer in 31 Spielen und legte dabei 6 Treffer auf. Mit dieser Statistik ist er drittbester Scorer der Eredivisie 2013/2014.

Jòhansson ist ein Stürmer, der typisch für die holländische Spielweise ist, deswegen funktioniert er auch super im SPiel von Alkmaar. Durch seine Größe von 1,84m kann er den Ball gut gegen Defensivspieler abschirmen und warten bis Teamkollegen nachrücken, um ihnen den Ball weiter zu geben. Er ist nicht nur robust im Zweikampf, sondern auch Kopfballstark und hat auch eine relativ gute Balltechnik. Er ist also kein reiner Strafraumstürmer, sondern wagt sich auch mal auf die Aussen um in der Mitte Platz zu schaffen.

Die ganz großen Clubs werden hinter Jòhansson jetzt zwar nicht unbedingt her sein, allerdings gibt es sicherlich eine Interessenten aus der englischen Premiere Legaue, denn dort sind Spieler die aus der Eredivise kommen gerne gesehen.

25.4.14 15:12, kommentieren

Talente der Eredivisie (Holland) - Teil 1

In der ersten Vorstellung von Talenten schauen wir in das schöne und fußballbegeisterte Holland. Seit jeher gibt es eine humane Rivalität zwischen den Niederlanden und Deutschland, vor allem wenn es um den schönsten Sport der Welt geht. Spannende und fast schon Legendäre Duelle zwischen diesen beiden Ländern haben in der Vergangenheit statt gefunden. Auch heute noch erinnert man sich auf beiden Seiten gerne an diese Spiele.

Aber nicht nur die Duelle sind Legendär, sondern auch viele Spieler die aus diesem kleinen Land kommen. Vor allem aus den Jugendschulen von Ajax Amsterdam und Feyenoord Rotterdam kamen in der Vergangenheit richtig gute Topspieler wie Cryuff, Rijkaard, van Basten, Blind, de Boer,  Bergkamp, Seedorf, van der Saar, Larsson. Aktuell sind wohl van Persie, Huntelaar, Kuyt, Sneijder und van der Vaart die bekanntesten.

Heute sollen also aktuelle Talente der ersten Holländischen Liga (Eredivisie) vorgestellt werden. Diese jungen Spieler müssen nicht unbedingt auch die niederländische Nationalität haben, sondern müssen einfach nur in Holland ihren Job auf dem Bolzplatz nach gehen.

 

 

Viktor Fischer - 19 Jahre - LA - Ajax Amsterdam - Dänemark

 

Der 19 jährige Fischer machte schon im Alter von 17 Jahren auf sich aufmerksam. Vor allem im Nationalteam von Dänemark fiel er bei EM und WM der U17 sehr stark auf. Schon damals jagten ihn mehrere Topvereine wie FC Barcelona, Arsenal London oder FC Chelsea. Er entschied sich aber letztendlich für die wohl beste Jugendschule der Welt = Ajax Amsterdam. Wohl auch nicht ganz ohne hintergedanken, denn zum Zeitpunkt seines Wechsel waren bereits 4 weitere Spieler aus Dänemark im Profikader von Ajax. Vor allem Christian Eriksen dürfte hier wohl bekannt sein.

Fischers Fähigkeiten sind sehr vielfältig. In der Offensive kann er fast alle Positionen bekleiden. Seine Stammposition im Kader der Amsterdamer liegt im Sturm als LA (Links Außen). Er hat allerdings auch schon Rechts Aussen und in der Sturmspitze gespielt. Ajaxinsider würden ihn gerne in der zentralen Position hinter den Spitzen sehen, denn dafür bringt er eigentlich die besten Vorraussetzungen mit. Das Problem ist nur: Ajax ist auf den Aussenpositionen Qualitativ nicht gut besetzt und so muss Fischer meist hier ran.

Hier kann er seine Schnelligkeit voll ausspielen, denn er läuft doch schon einigen Verteidigern davon, selbst mit Ball am Fuß. Dazu kommt seine Finesse und sein Einfallsreichtum. Er kann nicht nur tödliche Pässe spielen, sondern trickst gerne mit dem Ball am Fuß und versucht seine Gegenspieler zu umdribbeln. Ab und an fehlt ihm noch etwas der Blick für den besseren Mitspieler und sollte lieber abspielen anstatt sich zu verdribbeln. Allerdings ist er noch sehr jung und kann sich hier noch weiter verbessern. Fischer gehört jetzt schon zu den weltweiten Toptalenten in seiner Altersklasse.

 

 

 Jairo Riedewald - 17 Jahre - LV - Ajax Amsterdam - Niederlande

 

 

Riedewald ist eines der typischen Ajaxtalente. Geboren in Amsterdam wuchs er mit dem Verein auf und spielte schon in früher Kindheit für diesen Verein, denn man entdeckte relativ schnell sein Talent am Ball. Seit der U15 hat er alle U-Nationalteams der Niederlande durchlaufen und spielt aktuell in der U19.

Aufgrund der vielen Verletzungen im Profikader von Ajax, rutschte er kurz vor der Winterpause aus dem 2. Team hoch in die erste Auswahl auf die Position des linken Verteidigers. Gleich in seinem ersten Spiel machte er auf sich Aufmerksam, indem er völlig frei aufspielte und beim 2:1 Auswärtssieg bei Roda Kerkrade beide Tore erzielte.

Mit seiner Größe von 1,82m ist er eigentlich fast zu groß für einen modernen Aussenverteidiger. Dies macht er aber trotz seines bulligen Körpers und seiner etwas langsameren Spielweise wieder wett, indem er einfach sehr clever agiert und Situationen voraus ahnen kann. Er ist oft gedankenschnell und kann so seine offensiven Gegner stoppen. Sollte man bei Ajax weiterhin auf ihn setzen, stehen ihm in Zukunft wohl viele Wege offen ein guter Linksverteidiger zu werden.

23.4.14 22:12, kommentieren

You`ll never walk alone - Gerry & the Pacemakers

Der wohl bekannteste Song im Zusammenhang mit Fußball.

Ursprünglich wurde das Lied von "Richard Rogers" als Finale des Musicals "Carousel" im Jahre 1945 komponiert.

 

Zitat aus Wikipedia.de: 

"Weltweit berühmt wurde der Song im Fußball durch den Liverpooler Fan-Block, den Kop. Dieser orientierte sich am Hit von Gerry & the Pacemakers, die bereits seit 1960 den Titel im Liverpooler Cavern Club live gespielt hatten. Schon in den 1960ern wurde in England vor jedem Spiel das Publikum beschallt, meist mit aktuellen Gassenhauern. Dazu gehörte ab 1963 auch die Version des Musical-Songs You'll Never Walk Alone von Gerry & the Pacemakers. Der Legende nach fiel vor einem Spiel die Soundanlage des Stadions an der Anfield Road aus, während der Song lief. Der Fan-Block intonierte das Lied daraufhin selbst. Seit diesem Tag wird vor Spielbeginn in Liverpool das Lied vom Publikum geschlossen angestimmt, als eine Art Hymne des Vereins. Weitere britische Vereine folgten dem Beispiel, mittlerweile wird die Hymne auch in vielen deutschen Stadien gesungen.

Die Fußball-Hymne wurde vielfach neu interpretiert, so u.a. von Bela B. (Schlagzeuger bei Die Ärzte), FC St. Pauli, Lightning Seeds, The BossHoss (zusammen mit Spielern des FC St. Pauli), Die Toten Hosen, sowie vom philippinischen "Gesangswunderkind" Charice Pempengco. Auch Pink Floyd verwendete in dem Stück Fearless auf dem Album Meddle (1971) die Liverpooler Fan-Gesänge. Im November 2009 sang die damals 17-jährige Schülerin Alina Schmidt das Lied bei der Trauerfeier für Robert Enke in der HDI-Arena in Hannover. "

 

Da es leider nicht so ganz klappt mit einbetten des Videos, hier so lange der Link:  http://www.youtube.com/watch?v=tCJ5uBA3DU4

 

22.4.14 08:55, kommentieren

Faszination Fußball

Was genau ist an diesem Sport so faszinierend?

Warum strömen jedes Wochenende tausende Menschen in die Fußballstadien dieser Welt und feuern ihr Team an?

Warum wurde Fußball zum Sport Nr. 1 auf der Welt?

 

Der Grund liegt wohl im Slogan eines Schoko-Ei Herstellers: "Spiel, Spass und Spannung in einem."

Fußball bietet eine Ausflucht aus dem Tristen und meist durchgeplanten Alltag. Man kann am Wochenende im Stadion einer unter vielen sein, sich den Emotionen hingeben und gleichzeitig Wut, Freude, Trauer, Liebe und Spass freien Lauf lassen.

Der Spass fängt schon lange vor dem Spiel an. Denn als "normaler" Fan freut man sich auf den kommenden Spieltag. Man geht meist 1-2 Stunden vor Spielbeginn ins Stadion. Hier trifft man dann auf Freunde und Bekannte, tauscht Neuigkeiten aus und diskutiert bei Bier + Bratwurst über die neuesten Entwicklungen des eigenen Vereins und der Liga.

Dann nimmt man langsam seinen Platz auf der Trinüne ein und das "Aufwärmprogramm" der Spieler beginnt. Während dessen versucht der Stadionsprecher bereits ein wenig die Stimmung anzuheizen. Es wird über den heutigen Gegner informiert, Gewinnspiele abgehalten und über die Videoleinwand kann man kleine Werbefilmchen des eigenen Vereins und dessen Sponsoren begutachten.

5 minuten vor Spielbeginn geht es dann los. Die Spannung auf den Rängen steigt, das Adrenalin beginnt zu fließen und man sieht überall Gesichter in freudiger Erwartung auf das Spiel. Dann beginnt die Vereinshymne über die Lautsprecher zu dröhnen und schlagartig beginnt das komplette Stadion zu singen und die mitgebrachten Fahnen zu schwenken. Ist die Hymne beendet, laufen die Spieler mit einer pompösen Musik ein (oft Filmmusik aus "Fluch der Karibik" ).

Spätestens wenn der Schiedsrichter den Anstoss frei gibt, geht die Lautstärke im Stadion gewaltig nach oben. Fans beider Vereine versuchen singend und hüpfend ihr Team zu unterstützen und das jeweilige andere Fanlager zu übertrumpfen.

Alleine diese Atmosphäre lässt die Herzen vieler Fußballanhänger höher schlagen. Denn wo erlebt man sonst so ein schönes miteinander/gegeneinander ausser beim Fußball? 

 

Auch das Spiel selbst übt seinen Reiz aus, denn nicht umsonst ist Fußball in Europa der meist gespielte Sport in Amateurvereinen.  Das Spiel ist von vielen Faktoren abhängig. Zu allererst steht die taktische Ausrichtung eines Teams. Alleine hier gibt es schon eine große Auswahl, die vor jedem Spiel wohl bedacht werden muss. Das momentan am häufigsten gespielte System ist das sogenannte "4-2-3-1". Dann sind natürlich auch die vorhandenen Spieler und ihr Können zu betrachten, den nicht jeder eignet sich für jede Position oder taktische Ausrichtung. 

Während dem Spiel kann eine Taktik auch schnell geändert werden, je nachdem was der Trainer/das Team bezwecken will. Für Freunde der Taktik ist wohl in den meisten Spielen sehr viel zu sehen und zu lernen. Aber auch für den geneigten laien ist das teilweise offensichtlich was taktisch getan wird und man kann sich einen Reim auf bestimmte Aus- oder Einwechslungen machen. 

Als Fan fiebert man mit dem eigenen Team stets während den 90 minuten mit. Gibt es Fehlentscheidungen des Schiedsrichtergespannes, hagelt es Pfiffe und Buh-Rufe. Schiesst der Gegner ein Tor, kann die Stimmung auch schon mal in den Keller sinken und Bescher und/oder Feuerzeuge fliegen wild umher, in der Hoffnung ein gegnerischer Spieler wird getroffen. Trifft hingegen das eigene Team das Tor, wird brüllend gefeiert, die Fäuste in die Luft gestemmt und die Nachbarn im Block umarmt und abgeklatscht.

 

Dies sind einige Erscheinungen und Fakten, warum Fußball die Menschen dieser Welt so sehr in seinen Bann zieht. Fußball ist nicht abhängig vom sozialen Stand, denn im Block steht Anwalt neben Bauarbeiter, Arzt neben Hartz IV Empfänger,  Architekt neben Bäcker, Manager neben Pfleger. Frauen neben Männer.

Und alle haben gemeinsam Spass und feuern ihr Team an.

 

 

So long,

JS

22.4.14 00:04, kommentieren


Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung